Ehrung für Manfred Mersmann vom TV Beckum: (v. l.) Laudator Wolfgang Krogmeier, Landrat Dr. Olaf Gericke, Manfred Mersmann und Ferdi Schmal, Präsident des Kreissportbunds Warendorf. Bild: Baumhjohann

Bild aus „Die Glocke” vom 18.03.2019

Von unserem Mitarbeiter HARALD HÜBL

Beckum (gl). Gegen die Spitzenmannschaften sind die Bezirksliga-Handballer des TV Beckum in eigener Halle immerbesonders motiviert. Nach Oberaden und Soest musste das auch der Tabellenzweite TV Ennigerloh erfahren, der von den Gastgebern mit einer 33:24 (18:13)-Packung auf die Heimreise geschickt wurde.
Es war ein Sieg des Willens, das war von Beginn an zu sehen. Während sich die Akteure der TVB-Sieben ständig puschten und die Schwächen des Gegners konsequent nutzten, ließ sich das Team von Trainer Martin Nelling schlichtweg gehen. „Vorne sind wir ohne Harz überhaupt nicht klar gekommen. Was völlig überraschend war“, analysierte er. „Und in der Abwehr waren wir völlig von der Rolle. Im Gegensatz zu den Gästen packte der TVB in der Defensive konsequent zu und ließ dem TVE – sehr zur Freude von Co-Trainer Ingo Gretencord – keinen Raum. Und in der Offensive stießen seine Spieler immer wieder in die Nahtstellen und setzten sich ein ums andere Mal durch. Weiterlesen

Beckum. Die männliche C1 ist seit Samstag Meister in der Kreisliga. Die letzten fehlenden Punkte konnten die Jungs im Nachholspiel gegen den Hammer SC holen. So konnten sie sich drei Spieltage vor Abschluss der Saison den Meistertitel sichern. Sie führen die Tabelle mit 30:0 Punkten vor dem SuS Oberaden mit 20:8 Punkten an. Somit ist ihnen der Meistertitel bei drei ausstehenden Spielen nicht mehr zu nehmen. Weiterlesen

Bad Salzuflen.

Mit einem 3. Platz kam Siggi Kochskämper von den Wersewalkern des TV Beckum vom Bad Salzuflen Marathon zurück. Er absolvierte die 10 km Nordic Walking Strecke in einer guten Zeit von 1:14:07h.  Dabei war die Strecke sehr anspruchsvoll: 2 lange Anstiege fast einen Kilometer lang, einer nach dem Start und ein weiterer in der Mitte des Rennens und ein ständiges Auf und Ab, bis es den letzten Kilometer mit Vollgas bergab ins Ziel ging.

Anna Kuhlhüser hat eine starke Saison hinter sich. Geht die Entwicklung so weiter, darf man sicher noch einiges von diesem Talent erwarten.

Beckum. Schon in der Hinrunde war es eine enge Kiste. Am Ende musste sich Beckum knapp geschlagen geben. Nun empfing die weibliche B1 des TVB den nach wie vor ungeschlagenen Tabellenersten, den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck, und wollte als Schlusspunkt der Oberliga-Saison ihre Qualität unter Beweis stellen. Doch dann war der sich selbst auferlegte Druck wohl zu hoch: nichts schien auf Beckumer Seite klappen zu wollen – Bielefeld war in den ersten sieben Minuten die klar bessere Mannschaft (1:4, 7.). „Dem gewohnt starken Bielefelder Team hatten wir anfangs zu wenig entgegenzusetzen. Vieles passte nicht, wir waren zu nervös, hatten viele technische Fehler. Dann haben wir ein bisschen besser ins Spiel gefunden, konnten es etwas ausgeglichener gestalten”, analysierte der Trainer der Beckumer Mannschaft, Dirk Nordberg. In der zehnten Minute gelang das erste Mal der Ausgleich (4.4). Danach ließ sich die Heimsieben nicht mehr abschütteln. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung Bielefelds zwei Tore (11:13) und Beckum fand immer besser in die Partie. Weiterlesen

Ina Michels machte ihre Sache am Kreis wieder sehr gut, steuerte drei Treffer bei.

Beckum. In der Hinrunde standen die Mädchen der weiblichen B2 des TVB den Ahlenern noch unkonzentriert und mutlos gegenüber. Das sollte nicht noch einmal passieren. So startete die Heimsieben von Beginn an durch, stellte eine solide Abwehr und konnte sich, gerade in der ersten Hälfte, vor allem am Kreis gut durchsetzen. Torhüterin Ann-Christin Hoppe hatte wenig Mühe die Siebenmeter des HLZ zu halten, konnte auch sonst mit einer guten Quote aufwarten. In der 16. Minute führte Beckum mit fünf Toren (7:2). Doch der Lauf sollte so nicht anhalten. Ahlen holte auf, konnte vier Treffer in Folge unterbringen – die Hoffnung, das Spiel drehen zu können schien berechtigt (9:8, 32.). Beckum machte es weiter spannend – blieb zwar die ganze Zeit über in Führung, ließ Ahlen jedoch noch zweimal bis auf einen Zähler herankommen. „Wir waren eigentlich immer überlegen, konnten das aber nicht in Toren umsetzen. Später, als Ahlen zu einer offenen Mann-Deckung überging, konnten wir unser 1.1 ausspielen. Weiterlesen

Ehrung für Manfred Mersmann vom TV Beckum: (v. l.) Laudator Wolfgang Krogmeier, Landrat Dr. Olaf Gericke, Manfred Mersmann und Ferdi Schmal, Präsident des Kreissportbunds Warendorf. Bild: Baumhjohann
Ehrung für Manfred Mersmann vom TV Beckum: (v. l.) Laudator Wolfgang Krogmeier, Landrat Dr. Olaf Gericke, Manfred Mersmann und Ferdi Schmal, Präsident des Kreissportbunds Warendorf. Bild: Baumhjohann

Beckum (Kro). Unter den zehn verdienten Sportlern, die am Montagabend in Warendorf im Rahmen der Ehrung „Top 10 des Ehrenamts“ von Landrat Dr. Olaf Gericke ausgezeichnet wurden, sind zwei Aktive aus den Reihen der Beckumer Sportvereine. Manfred Mersmann vom Turnverein Beckum und Nina Köpke aus dem Reihen der Tennis-Sport-Gemeinschaft Beckum erhielten die Ehrenurkunde überreicht. Zudem wurden ihre Verdienste in Laudationes gebührend gewürdigt.
Wenn die Wassersportler des Turnvereins Beckum mit ihren Booten zu Paddeltouren auf den Flüssen in Europa starten, dann ist Manfred Mersmann seit mehr als 35 Jahren immer dabei. Er hat sich für seinen Verein stets ehrenamtlich eingesetzt.

Weiterlesen
Ein nicht alltäglicher Erfolg, auf den man stoz sein kann: Jana Nordberg wird mit der Westfalenauswahl Vize-Meister.

Beckum/Ostfildern-Nellingen. Am vergangenen Wochenende trafen sich die Besten aus allen Landkreisen im Baden-Württembergischen Ostfildern, um den Deutschland-Cup auszutragen. Mit dabei: Handball-Talent Jana Nordberg vom TV Beckum, die seit zwei Jahren für den Landesverband Westfalen gesetzt ist. Mit einem Unentschieden gegen Brandenburg (13:13) ging es los. Danach waren die Westfalen kaum noch zu stoppen.
Hamburg verlor mit 22:16, Mecklenburg-Vorpommern mit 26:16. Im Viertelfinale bezwangen sie Baden-Württemberg II mit 22:11 und auch das Halbfinale gegen Niedersachsen gewannen die Juniorinnen von der Westfalenauswahl deutlich mit 30:18. Am Ende mussten sie sich nur der starken ersten Baden-Württembergischen Delegation (15:25) geschlagen geben.

Weiterlesen