Anna Kuhlhüser hat eine starke Saison hinter sich. Geht die Entwicklung so weiter, darf man sicher noch einiges von diesem Talent erwarten.

Beckum. Schon in der Hinrunde war es eine enge Kiste. Am Ende musste sich Beckum knapp geschlagen geben. Nun empfing die weibliche B1 des TVB den nach wie vor ungeschlagenen Tabellenersten, den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck, und wollte als Schlusspunkt der Oberliga-Saison ihre Qualität unter Beweis stellen. Doch dann war der sich selbst auferlegte Druck wohl zu hoch: nichts schien auf Beckumer Seite klappen zu wollen – Bielefeld war in den ersten sieben Minuten die klar bessere Mannschaft (1:4, 7.). „Dem gewohnt starken Bielefelder Team hatten wir anfangs zu wenig entgegenzusetzen. Vieles passte nicht, wir waren zu nervös, hatten viele technische Fehler. Dann haben wir ein bisschen besser ins Spiel gefunden, konnten es etwas ausgeglichener gestalten”, analysierte der Trainer der Beckumer Mannschaft, Dirk Nordberg. In der zehnten Minute gelang das erste Mal der Ausgleich (4.4). Danach ließ sich die Heimsieben nicht mehr abschütteln. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung Bielefelds zwei Tore (11:13) und Beckum fand immer besser in die Partie. In der 33. Minute kam es dann zu dem unglaublichen Lauf von Linksaußen Kirsten Frölich: Beckum lag immer noch mit zweien zurück (16:18), als Frölich vier Mal angespielt werden konnte, vier Mal ansetzte – und vier Mal traf. Da half es auch nicht, dass Bielefelds Trainer den Keeper austauschte. Beckum übernahm die knappe Führung (19:18). „Wir haben über den Kampf immer mehr in die Partie gefunden. In der zweiten Hälfte haben wir in diesem wirklich engen Spiel überzeugende Angriffe gespielt, haben in der Abwehr massiv gestanden, gerade gegen Emma Pfennig immer wieder gegengehalten, und haben dann mit diesem richtig starken Auftritt dem Tabellenführer die erste Niederlage beibringen können”, äußerte sich der sichtlich stolze Beckumer Trainer. Und wieder war es Linksaußen Kirsten Fröhlich, die sich zum 24:23-Sieg-Treffer durchsetzen konnte und das Saisonende mit einem Highlight krönte.

TVB: Kuhlhüser (TW), Lüdeke, Nordberg J. (10/5), Nordberg R. (2), Holling (3), Berger, Pahlenkemper (1), Turowski, Kliewe, Berief (1), Frölich (7), Michels, Güttler

Bericht/Bilder Karen Kliewe