Monats-Archive: Oktober 2019

Nach dreimonatiger, verletzungsbedingter Pause meldete sich Siggi Kochskämper bei seinem ersten Wettkampf mit einer starken Zeit zurück. Beim Herbstwaldlauf in Neubeckum kam er über 5 km Walking in 0:34:26 h  als 1. Walker ins Ziel.

Die Siegesfaust: Beckums Trainer Roland Berief zeigt mal an, wer die Nase vorn hat.

Beckum (hh). Mit einer blütenweißen Weste gehen die Handballer des TV Beckum in die Herbstpause. Mit 25:22 (11:13) besiegte die Mannschaft von Trainer Roland Berief am Samstag im Nachbarschaftsderby den TV Ennigerloh und blieb damit auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen.
Doch einfach machte es der TVE dem TVB nicht. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten sich die Gäste in der Jahnhalle gegenüber den vorigen Spielen deutlich verbessert. Die Abwehr hatte die quirligen Beckumer Angreifer über weite Strecken gut im Griff und auch mit der Offensive war TVE-Trainer Martin Nelling zufrieden: „Wir sind auch dahin gegangen, wo es wehtut“, lobte er den Zug zum Tor, den seine Spieler bewiesen. Verdienter Lohn: Den 5:7-Rückstand (13.) egalisierten die Gäste beim 8:8 (20.) und gingen mit einer 13:11-Führung in die Pause. Das hatten die Hausherren so nicht geplant. „Wir haben zu viele 100-prozentige Chancen vergeben“, ärgerte sich Roland Berief und appellierte in der Kabine an den Kampfgeist seiner Sieben. Und die ging in der zweiten Hälfte tatsächlich wesentlich entschlossener zu Werke. Schon nach fünf Minuten war beim 13:13 der Ausgleich geschafft. Der TVE dagegen verfiel im Angriff in alte Fehler und rannte sich immer wieder in der Beckumer Abwehr fest, statt weiter konsequent in die Tiefe zu gehen. Weiterlesen

Lilian Kliewe und ihr Team präsentierten sich gegen den ASV Hamm-Westfalen nicht gerade als die durchsetzungsstarkenFavoriten, sie sie eigentlich waren.

Hamm. Das war nicht schön. Nicht für die Fans, nicht für den Trainer und garantiert auch nicht für das Team des TV Beckum. Es war als klarer Favorit zum ASV Hamm-Westfalen gereist, der bislang alle Vorrunden-Begegnungen verloren hatte und somit den letzten Platz der Tabelle bekleidete. Die Mannschaft von Dirk Nordberg, bis auf ein paar Kleinigkeiten wieder fit und einsatzbereit, sollte das Ding also rocken. Umso überraschender war das, was sich dem geneigten Betrachter darbot. Hamm konnte schnell mit zweien in Führung gehen. Beckum zog zwar bereits in der vierten Minute gleichauf (2:2), wirkte aber müde und unentschlossen. Das gewohnt schnelle Spiel, der Kampfgeist und vor allen Dingen die gnadenlos gute Abwehr: alles zuhause gelassen. Selbst die Torhüter passten sich der halbherzigen Vorgehensweise an, ließen so gut wie alles rein. Der ASV dagegen puschte sich durch den unerwartet knappen Spielstand in Feierlaune. Weiterlesen