Bei der Auszeichnung in Warendorf: (v. l.) Angelika Schmiele (Vizepräsidentin KSB), Landrat Dr. Olaf Gericke, Thomas Gerndt und Laudator Wolfgang Krogmeier. Bild Baumjohann

Beckum (bjo). „Der Handballsport liegt ihm am Herzen“, würdigte Laudator Wolfgang Krogmeier im Warendorfer Sparkassen-Forum Thomas Gerndt, der für seinen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz im TV Beckum als einer der „Top Ten im Ehrenamt“ 2020 ausgezeichnet worden ist.
Die Urkunde und das zugehörige Präsent konnte Gerndt am Dienstag aus den Händen von Landrat Dr. Olaf Gericke und Angelika Schmiele als Vizepräsidentin des Kreissportbundes entgegennehmen. Dass Thomas Gerndt, aktuell Leiter der Handballabteilung im TV Beckum, die „Auszeichnung tausendprozentig verdient“ habe, begründete TV-Vorsitzender Wolfgang Krogmeier: „Er ist Sportler im besten Sinne des Wortes. Wenn seine Hilfe im Verein gebraucht wird, ist er da. Immer bescheiden und mit großem Erfolg.“
In sechs Altersklassen – von den Minis bis zur A-Jugend – sei Thomas Gerndt ebenso aktiv gewesen wie als Spielertrainer der Herren. „Er war oft sogar in einer Saison für zwei Mannschaften gleichzeitig verantwortlich“, berichtete Krogmeier. Darüber hinaus ist er schon seit mehr als 25 Jahren als Schiedsrichter und nach einer ersten Amtszeit von 13 Jahren seit 2019 auch wieder als Leiter der Handballabteilung tätig. „Damit bewahrte er eine sehr große Vereinsabteilung davor, ohne Leiter dazustehen“, dankte der TV-Vorsitzende, der in seiner Laudatio auch das Engagement für soziale Zwecke, die Tätigkeit als Sozialwart im Verein, die Verantwortung für die Gestaltung der Internetseite sowie die Tätigkeit als Vorsitzender der Fair-Play-Kommission im Handballkreis Hellweg herausstellte.
Für Thomas Gerndt ist sein ehrenamtliches Engagement übrigens selbstverständlich. „Was ich über viele Jahre bekommen habe, wollte ich wieder zurückgeben. Ich sehe das für mich als eine Verpflichtung an“, habe er ihm gegenüber einmal geäußert, verriet Krogmeier in seiner Ansprache.

Kreis Warendorf

Bericht/Bilder aus „Die Glocke“ vom 16.01.2020