Monats-Archive: März 2020

Zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus stellt der Turnverein Beckum das komplette Sportangebot ab sofort bis zum 19.04.2020 (Ende der Osterferien) ein!

Die Entscheidung fiel nach Bekanntgabe einer Mitteilung des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Beckum zum Umgang mit der Corona-Virus-Epidemie:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

heute ist vom Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Beckum entschieden worden, dass neben weiteren städtischen Einrichtungen alle Sport-, Turn- und Gymnastikhallen, alle Außensportanlagen und Stadien sowie der Schießstand im Jahnstadion und die Tennis- und Schießsportanlage im Sportzentrum Harberg zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus ab Sonntag, 15.03.2020, bis auf Weiteres gesperrt werden.

Zahlreiche Sportverbände haben parallel hierzu bereits aktuell entschieden, dass der Meisterschaftsbetrieb zur Vermeidung einer weiteren Ansteckungsgefahr ab sofort bis vorerst 19. April eingestellt wird. Darüber hinaus haben sich einzelne Vereine dazu entschlossen, sämtlichen Trainingsbetrieb während dieser Zeit einzustellen.

Die Entscheidung der Stadt Beckum zur Sperrung dieser Anlagen entspricht der Praxis vieler anderer Städte.

Aktuell ist heute landesweit eine Schließung der Schulen bis zu den Osterferien verfügt worden.

Weitere Entwicklungen sind auch der Internetseite der Stadt Beckum www.beckum.de/corona zu entnehmen.“

Beckum (hh). Eigentlich wollten sie zum Tabellendritten VfL Kamen aufschließen, doch beim Gastspiel dort erwischten die Bezirksliga-Handballer des TV Beckum am Samstag einen komplett gebrauchten Tag und kassierten eine 18:37 (10:21)-Pleite.
„Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, erklärte TVB-Trainer Roland Berief. Immer wieder scheiterten seine Angreifer an Pfosten, Latte oder dem gut aufgelegten Kamener Torwart Jannik Presch. Und so lag der TVB bereits zur Halbzeit beim 10:21 aussichtslos zurück.
Und auch im zweiten Abschnitt wurde es nicht besser. Weil mit Urlauber Thomas Rösler und dem verletzten Matthias Huntowski der etatmäßige Mittelblock fehlte, hatte die Beckumer Abwehr dem robust spielenden Gegner kaum etwas entgegenzusetzen und geriet immer weiter in Rückstand. Trotzdem mochte Berief seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Alle haben gekämpft“, lobte er. „Aber da war diesmal nichts zu machen.“ Doch der Trainer blickte schon wieder nach vorn. „Jetzt heißt es Mund abwischen und weitermachen“, gab er die Parole aus. Denn am kommenden Wochenende steht die Partie gegen den Tabellenführer Unna-Massen auf dem Programm.

TVB: Große-Lohmann, Thiel –Hoffmeister (6), Arndt (3), Justus Kösters (3/2), Kaiser (2/1), Andre Kösters (2), Striethorst (1), Rieping (1) und Bröckling

Bericht aus „Die Glocke“ vom 09.03.2020

Foto: Waltraud Meyer- Siggi Kochskämper

Mit tollen Ergebnissen kamen die Wersewalker vom TV Beckum vom Langenberger Volkslauf, am 7.3. zurück. Über 11km Walking kam Waltraud Meyer als 3. in 1:28:25h ins Ziel. Siggi Kochskämper siegte in neuer persönlicher Bestzeit von 1:17:09h.

Nach acht Monaten Pause zurück: Tessa Holling (Archivbild) war mit acht Treffern beste Schützin des TVB. Sie und ihr Team konnten den Saisonschluss mit einem Sieg gegen den ASC Dortmund feiern.

Beckum. Es ist längst noch nicht alles rosarot, im Wettkampfalltag der TVB-Juniorinnen – trotzdem merkte man dem Team der weiblichen A die Erleichterung an, als es am vergangenen Sonntag den ASC 09 Dortmund empfing. „Endlich konnten wir mit einem zahlenmäßig annähernd normalen Kader antreten. Die weibliche B ist mit ihrer Saison durch und konnte uns tatkräftig unterstützen“, freute sich Torwarttrainer Markus Pahlenkemper. Auch Rückraumgröße Tessa Holling war endlich wieder mit von der Partie. Acht Monate musste sie verletzungsbedingt aussetzen und meldete sich gestern gegen den ASC erfolgreich zurück. Zu Anfang noch verhalten (5:2, 12.), fanden die Beckumer immer besser ins Spiel (10:4, 20.) und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. Zur Pause führten sie bereits mit sechs Toren (12:6). Die Heimsieben glänzte mit einer durchsetzungsfähigen und beweglichen Abwehr, und ließ sich auch vorn einiges einfallen. Sowohl der torgefährliche Rückraum – allein das Comeback von Tessa Holling brachte dem Gastgeber acht Treffer ein – als auch das Kreisläuferspiel konnte sich sehen lassen. Weiterlesen