Durchgesetzt: Der TV Beckum mit Jannick Striethorst (Mitte) hat im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg in die Landesliga knapp mit 22:2 gegen die Drittvertretung des ASV Hamm gewonnen. Foto: Wegener

Beckum (hh). Als Jan Fischer nach seinem Tor zum 22:21 (11:7)-Sieg zum Jubel ansetzte, ahnte er nicht, dass es der letzte Treffer der Partie des TV Beckum gegen den ASV Hamm III sein würde. Schließlich waren da noch sechs Minuten und zwei Sekunden zu spielen. Doch das war der Schlusspunkt, denn den Gästen aus der Nachbarstadt gelang es nicht, den Ball noch einmal im TVB-Kasten unterzubringen. Sehr zur Freude von Trainer Roland Berief, der nach dem Abpfiff erst einmal ganz tief durchatmen musste.
„Das war ein verdienter Sieg, der nach einer deutlichen Führung zu knapp ausgefallen ist“, kritisierte er. „Wir haben zu viele klare Torchancen liegen gelassen. Damit haben wir den Gegner wieder stark gemacht.“ Aber unter dem Strich waren Berief und Co. glücklich, dass sie die ersten Punkte in der Landesliga für sich verbucht hatten.

Wie schon beim Saisonauftakt in Menden-Bösperde begann die TVB-Sieben konzentriert, ließ jedoch mit zunehmender Spieldauer nach, sodass der Gegner nach einem Vier-Tore-Rückstand wieder in Schlagdistanz kam. Zum Glück erwiesen sich die Hammer als ebenso wenig treffsicher wie die TVB-Akteure. In der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber, wer das Sagen in der Jahnhalle hat. Über 6:5 (16.) erspielte sich der TBV eine klare
10:5-Führung (26.), und mit einem komfortablen 11:7 ging’s in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff waren die Beckumer nicht mehr so zielstrebig wie noch in Halbzeit eins. So schmolz der Vorsprung bis zur 42. Minute auf 16:15 zusammen, und in der 47. Minute war Hamm beim 17:17 wieder gleich auf. So hatte sich Berief den Verlauf des Spiels auf keinen Fall vorgestellt. Dem TBV-Trainer fiel nach Fischers 22:21-Siegtreffer ein Stein vom Herzen.

TVB: Grosse-Lohmann, Thiel – Striethorst (4), A. Kösters (4/1), Arndt (4/1), J. Kösters (3), Fischer (2), Kaiser (2), Hoffmeister (1), Beil (1), Micke (1), Heickmann, Gottwald und Bröckling

Bericht/Bild aus „Die Glocke“ vom 12.10.2020