Untendurch abgetaucht: Beckums Jannick Striethorst stellt Erkenschwicks Abwehr auf eine harte Probe. Zwei Treffer schenkte er dem Gast ein. Foto: Wegener

Von HARALD HÜBL

Beckum (gl). „Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft“, lobte Trainer Roland Berief. „Sie hat sich nie aufgegeben. Deshalb ist der Sieg auch verdient.“

Mit 23:21 (11:13) gegen den FC Erkenschwick haben sich die Landesliga-Handballer des TV Beckum im dritten Spiel die ersten beiden Punkte der Saison gesichert. Schon Sekunden vor dem Abpfiff gab es auf der Beckumer Bank kein Halten mehr. Da stand es 22:21 für die Gastgeber und sie bekamen noch einen Siebenmeter zugesprochen. Rechtsaußen Jan Fischer übernahm die Verantwortung, nachdem Vincent Kaiser in der 55. Minute am gegnerischen Torwart gescheitert war, und warf seine Mannschaft mit seinem neunten Treffer ins Glück.

Bis dahin waren die Nerven im Beckumer Lager zum Zerreißen gespannt, denn über weite Strecken der 60 Minuten lagen die Gäste mit ein bis zwei Toren vorn.

In der ersten Halbzeit führten die Gastgeber nur zweimal in der Jahnhalle. Das war beim 3:2 (7.) und 10:9 (23.). Die Berief-Sieben tat sich gegen die 5:1-Deckungsformation der Erkenschwicker schwer, musste sich jedes Tor hart erarbeiten und war oftmals nur durch Einzelaktionen erfolgreich.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wehrte Robert Große-Lohmann im Beckumer Tor eine Großchance der Gäste ab, so dass mit 11:13 die Seiten gewechselt wurden. In der Pause hatte der TVB-Trainer noch an die Moral seiner Mannschaft appelliert. Mit Erfolg.

Brachen seine Spieler in den ersten beiden Begegnungen gegen Dolberg und Haltern-Sythen II kurz vor dem Abpfiff ein und gingen als Verlierer vom Platz, hielt die Berief-Sieben diesmal bis zur allerletzten Sekunde dagegen. Mit einem Doppelschlag durch die beiden Außenspieler Jan Fischer und Nico Rieping gelang den Gastgebern nach dem Wiederanpfiff der 13:13-Ausgleich (34.). Beim 17:19 (43.) und 18:20 (48.) musste der TVB gleich zwei knifflige Situationen überstehen, doch das Duo Fischer/Rieping stellte beide Male den Anschluss her. Neun Minuten vor dem Ende brachten Jannick Striethorst mit einer Einzelleistung und Vincent Kaiser per Siebenmeter ihre Mannschaft mit 22:20 in Führung. Da waren noch sieben Minuten zu spielen.

„Heute haben sich meine Spieler für ihr Engagement belohnt“, freute sich Berief und stieg in den Jubel über den Erfolg mit ein.

TVB: Große-Lohmann, Berief – Fischer (9/1), Kaiser (6/3), Rieping (3), Andre Kösters (2), Striethorst (2), Micke (1), Leinkenjost, Kober, Justus Kösters und Gottwald

Bericht/Bilder aus „Die Glocke“ vom 20.09.2021