Etwas mehr Konstanz wünscht sich Beckums Trainer Roland Berief von seiner Mannschaft mit Johannes Arndt (links). (Bild „Die Glocke“, vom 04.09.2020)

Beckum (hh). Trainer Roland Berief und seine Männer vom TV Beckum freuen sich auf den Saisonstart im Oktober. Dann tritt der
Aufsteiger in der Landesliga an – und will sich dort behaupten.
Wie läuft die bisherige Vorbereitung? „Ganz gut“, sagt Berief. „Wir sind schon seit einiger Zeit wieder im Training und gerade
dabei, unseren Rhythmus zu finden.“ Das heißt im Klartext: zweimal Training in der Jahnhalle und ein Testspiel am Wochenende.
„Zusätzlich bekommen die Spieler noch ein paar Aufgaben an die Hand, die sie selbstständig erfüllen müssen“, verrät der
TVB-Trainer. Er schiebt hinterher: „Meistens sind es zusätzliche Laufeinheiten.“
Weiterlesen

Der Beckumer Turnverein nimmt direkt nach den Sommerferien den Trainingsbetrieb in allen Vereinsgruppen wieder auf. Nach der durch die Corona-Pandemie bedingten sportlichen Pause finden somit ab Mittwoch, 12. August, alle Angebote der Abteilungen zu den gewohnten Zeiten wieder statt.

Der Vorstand des TV Beckum weist darauf hin, dass alle Sportangebote nach den jeweils gültigen Corona-Hygienevorschriften von Bund, Land NRW, Stadt Beckum und der jeweiligen Sportverbände durchgeführt werden. Das betrifft neben den Angeboten der Abteilungen Handball, Turnen, Leichtathletik und Wassersport auch die zahlreichen Breitensportgruppen des Turnvereins. Die Übungsleiter und Übungsleiterinnen des Vereins werden das Angebot entsprechend gestalten.

Weitere Informationen geben die jeweiligen Abteilungsleiter des TV Beckum.

Infos zum Sportprogramm unter www.tv-beckum.de.

„Flugshow“ fällt Corona-Krise zum Opfer

Beckum. Das 22. Internationale Volksbank-Stabhochsprung-Meeting in Beckum wird nicht stattfinden. Das für den Sonntag, 13. September, im Jahnstadion terminierte Leichtathletik-Event ist von den drei Veranstaltern Stadt Beckum, Volksbank Beckum-Lippstadt und Turnverein Beckum aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

„Die lokalen und regionalen Ereignisse und Restriktionen der vergangenen Wochen in den Kreisen Warendorf und Gütersloh haben die drei Veranstalter dazu bewogen, die Veranstaltung in diesem Jahr nicht durchzuführen“, bedauert Chef-Organisator Christof Kelzenberg die jetzt erfolgte Absage. Das sei gerade mit Blick auf die Athletinnen, die gerne in Beckum an den Start gehen würden, sehr schade.

„Ein Meeting, das in 21 Jahren zu einem Sportfest für die ganze Bevölkerung geworden ist, wäre in der gewünschten Form nicht durchzuführen und würde so auch nicht genehmigt werden können“, führt Meeting-Direktor Wolfgang Krogmeier aus. Man habe somit zu keiner anderen Entscheidung kommen können. „Ein Sportfest mit großen Einschränkungen bei den Zuschauern wäre für uns auch nicht der richtige Weg.“

Nun hofft das Orga-Team, die Stabhochspringerinnen und -springer nach den Olympischen Spielen 2021 in Tokio wieder in Beckum begrüßen zu können. In den vergangenen Jahren trafen sich immer viele Weltklasse-Springerinnen im Jahn-Stadion. 2019 meisterte dort die Olympiasiegerin von 2012, Jennifer Suhr (USA), respektable 4,75 Meter und gewann damit den international sehr gut besetzten Wettbewerb vor Ninon Guillon-Romarin (Frankreich) und Tina Sutej (Slowenien), die beide jeweils 4,70 Meter überquerten. Den Stadionrekord in Beckum hält mit 4,91 Metern die Kubanerin Yarisley Silva.

die drei Siegerinnen (v. l.)  Ninon Guillon-Romarin (2., Frankreich), Siegerin Jennifer Suhr (USA) und  Tina Sutej (3., Slowenien),

Auf eine Titelverteidigung müssen die drei Siegerinnen des Vorjahres nach der Absage des am 13. September geplanten 22. Beckumer Volksbank-Stabhochsprung-Meetings bis ins Jahr 2021 warten.

Die Weltklasse-Stabhochspringerinnen stellten sich nach einem hochklassigen Meeting im Jahnstadion und der Siegerehrung zum Erinnerungsbild auf.

Eine Siegerehrung wie nach dem 21. Volksbank-Stabhochsprung-Meeting wird es in diesem Jahr nicht geben. Bilder: Zwehn