Für die 22. Auflage des Beckumer Volksbank-Stabhochsprung-Meeting ziehen (v. l.) Wolfgang Krogmeier, Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Volksbank-Vorstand Stefan Hoffmann an einem Strang. Die 21. Auflage fand bereits 2019 statt.

Beckum. Zwei Jahre lang mussten die Sportfreunde aus Beckum und der Umgebung auf eine traditionsreiche Leichtathletik-Veranstaltung verzichten, die sich in 21 Jahren international einen Namen gemacht hat und zu einem sportlichen Highlight in Westfalen geworden ist. Das Beckumer Volksbank-Stabhochsprung-Meeting fiel bedingt durch die Corona-Pandemie leider zwei Mal in Folge aus.

In diesem Jahr können sich die Fans aus nah und fern wieder auf den Höhenkampf im heimischen Jahnstadion freuen. Dorthin lädt der Turnverein Beckum als Veranstalter mit der gewohnten Unterstützung durch die beiden Partner Stadt Beckum und Volksbank Beckum-Lippstadt zur 22. Auflage dieses faszinierenden Meetings ein. Am Sonntag, 11. September, wird sich also die Weltelite wieder in der Püttstadt treffen und die 22. Siegerin ermitteln. Wie gewohnt werden die Springerinnen um 15 Uhr in den Höhenkampf einsteigen. Bereits ab 12 Uhr treten an gleicher Stelle die Juniorinnen zu ihrem Wettkampf an.

In einem Vorgespräch stellten Beckums Bürgermeister Michael Gerdhenrich und Volksbank-Vorstand Stefan Hoffmann gemeinsam mit Meeting-Direktor Wolfgang Krogmeier vom TV Beckum die ersten Weichen für die spektakuläre „Flugshow“. Die drei Partner waren sich einig, dass man am 11. September sowohl vom Leistungsniveau der Springerinnen als auch vom gewohnten Ambiente im Stadion an die Vor-Corona-Zeiten anknüpfen will.

Dazu sind von Christof Kelzenberg bereits erste Gespräche mit Athletinnen aufgenommen worden, um am 11. September ein erstklassiges Starterinnen-Feld präsentieren zu können. Schließlich soll der von der Kubanerin Yarisley Silva mit 4,91 Metern gehaltene Stadionrekord in den Blick geraten. Auch bei der 22. Auflage des Internationalen Beckumer Volksbank-Stabhochsprung-Meetings wird der Eintritt wieder frei sein.